Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung

27.02.2018 09:45

Vorfreude auf neues Feuerwehrauto

Es gibt immer wieder Politiker, die gerne bei der Freiwilligen Feuerwehr den Rotstift ansetzen würden. Dabei gerät oft in Vergessenheit, welche Kosten eine Freiwillige Feuerwehr dem Steuerzahler spart. Thomas Willa machte nun bei der Jahreshauptversammlung der Obbornhofener Wehr die Rechnung auf. Würde man von 20 Euro Stundenlohn ausgehen, habe man im vergangenen Jahr allein in dem Hungener Ortsteil Arbeit im Gegenwert von 50 000 Euro geleistet.

Neben zahlreichen Stunden im Feuerwehreinsatz – gleich in der Neujahrsnacht kam da einiges beim Scheunenbrand im Nachbardorf Bellersheim zusammen – zählten dazu auch die vielen besuchten Fortbildungen, die vorgeschriebenen Übungsstunden sowie die Nachwuchsarbeit in der Jugend- und Minifeuerwehr. Aktuell gibt es in Obbornhofen 26 aktive freiwillige Feuerwehrleute, die tagsüber noch von drei Mitarbeitern der Firma Metax unterstützt werden. Sieben Einsätze listet die Statistik für 2017 auf.

Die Jugendfeuerwehr besteht aus fünf Jungen und fünf Mädchen. Ein Jugendlicher wechselte in die Einsatzabteilung, aus der Minifeuerwehr stießen 2018 bereits fünf neue Kinder dazu. Die Kinderfeuerwehr »Firekids« mit 13 Kindern besuchte unter anderem einen Rettungswagen in Lich.

Bei den Wahlen trat Ottmar Kammer nach zehn Jahren nicht mehr als Gerätewart an. Seit 1990 war er festes Mitglied im Feuerwehrausschuss, davon viele Jahre als stellvertretender Wehrführer und von 2003 bis 2008 als Wehrführer. Er erhielt als Dank ein hölzernes Strahlrohr, ebenso wie Heiko Hahn, der nach 10 Jahren nicht mehr als stellvertretender Wehrführer zur Wahl antrat. Bianka Gottwald wurde ebenso als Beisitzerin verabschiedet. Julia Tauchmann und Jessika Reitz wurden zur Feuerwehrfrau, Tim Schäfer zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Stadtrat Holger Frutig überbrachte die Grüße der Stadt. Er hinterfragte, ob bei einer gestiegenen Lebensarbeitszeit eine Altersgrenze von 60 Jahren, mit Ausnahmegenehmigung 65 Jahren, für freiwillige Feuerwehrleute noch zeitgemäß sei. Gewählt wurden Wehrführer Thomas Willa, Stellvertreter Jens Reitz, Jugendwart Patrick Steinke, Minifeuerwehr-Leiterin Marianne Reichhart, Gerätewart Thorsten Eisenacher, Beisitzerin Julia Tauchmann.

(Gießener Allgemeine Zeitung, 27.02.2018)

Ottmar Kammer (l.), Bianka Gottwald und Heiko Hahn (2. v. r.) wird für ihr langjähriges Engagement für die Feuerwehr von Wehrführer Thomas Willa gedankt. (Foto: Patrick Denhardt)

Zurück