Rettungshunde

06.05.2018 22:13

Gemeinsames Training mit der Rettungshundestaffel

Am letzten Samstag hatten wir mal wieder die Rettungshundestaffel des DRK Gießen zu Gast um ein gemeinsames Training mit unseren Firekids durchzuführen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung im Schulungsraum ging es mit 15 Kindern und 14 Hunden zum Obbornhofener Wald. Dort zeigten die Hundeführer den Kindern zunächst, wie die Hunde anzeigen, dass sie einen Vermissten gefunden haben. Dies kann durch lautes Bellen geschehen oder durch das "Zurückverweisen" an den Hundeführer. Außerdem lernten die Kinder die Hunde kennen, durften sie füttern und streicheln. Recht schnell war die anfängliche Scheu überwunden und die Kinder versteckten sich alleine, zu zweit oder auch in Begleitung eines Erwachsenen im Wald und wurden nach und nach von den Hunden gesucht und gefunden. Dabei gab es viele Erklärungen von den Hundeführern, die auch bereitwillig alle Fragen beantworteten. Besonders interessant an diesem gemeinsamen Training ist die "Win-Win-Situation" für beide Gruppen. Die Rettungshundestaffel ist immer froh, wenn sie Kinder zum Üben hat, denn Kinder riechen anders als Erwachsene, was für die Hunde zunächst einmal eine ungewohnte Aufgabe darstellt. Und die Firekids fanden das gemeinsame Training äußerst interessant und spannend. So waren nach einem ausgiebigen Mittagessen alle zufrieden: die Kinder, die Hundeführer, die Feuerwehrleute und auch die Hunde, die ordentlich Streicheleinheiten abbekommen haben. 

Zurück